Unsere Vision

Mein Name ist Sebastian Pick und das ist meine Vision.

Auslöser war ein Erlebnis mit einem Schlachtviehtransport:
Die Tiere wurden in einem engen LKW, verletzt und halb tot, zum Schlachthof transportiert. Dieser Anblick machte mich unendlich traurig. Wer schon mal in einem Schlachthof war,  kennt den Geruch, die Stimmung und die Gefühle dort. Tiere haben so gut ausgeprägte Sinne. Sie spüren sofort was los ist.

Wo ist ihr gewohntes Leben? Ihre vertraute Umgebung? Das tägliche Futter?

Ich konnte nach diesem Erlebnis kein Fleisch mehr essen. Eine Möglichkeit, hierauf zu reagieren ist, zum Vegetarier zu werden und das alles abzulehnen. Bei mir jedoch hat sich die Vision entwickelt, hier etwas anders, ja besser zu machen!

Meine Vorstellung ist eine weltweit artgerechte Tierhaltung. Dass kein Tier mehr, wegen schnellstmöglichem Wachstum auf gerade mal drei Quadratmetern eingepfercht, leben muß –
und am Ende im Schlachthof, am Schlachtband wartet, bis sein Leben vorbei ist.

So setzen wir es um:
Unsere Tiere leben auf großzügigen Weiden. Sie bekommen natürliches Futter (ohne Kraftfutter und Antibiotika) und dürfen so schnell wachsen wie sie wollen. Die Kälber bleiben so lange bei ihren Müttern, bis sie selbständig sind. Unsere Rinder leben in der Natur, geschützt in ihrer Herde.